Himmelfahrt 2020 Stationsgottesdienst

Stationsgottesdienst an Himmelfahrt

Wann: Vom 21.-23.Mai wird es die Möglichkeit geben zwischen Lößnitz und Alberoda unter dem Motto:  „himmelwärts“ dem Himmel auf die Spur zu kommen:

Was: Wo ist der Himmel eigentlich – dieser Ort, wo Gott wohnt, was hat er mit dem Himmel zu tun, den wir sehen können und was meint Jesus, wenn er sagt das das „Himmelreich“ schon hier auf der Erde beginnt …

Wo: Der Stationsweg startet an der St. Johanniskirche, geht über den Steinweg zum Reitplatz, von dort Richtung Edelhof/Ortseingang Alberoda. Von da aus übers Feld zum Kaplanweg und über den Anger zur Alberodaer Kirche.

Hier gibt es Lieder / Texte zu den Stationen: (Ab Himmelfahrtsdonnerstag ;))

1. Station: Himmel – was denkt ihr?

Aktion: Malplakat – Bilder & Vorstellungen vom Himmel


2. Station: Der Himmel zur Zeit des alten Testaments

Lied: „Weißt du wo der Himmel ist“ von unserem Kantor Martin Seidel.


3. Station: Himmelfahrt – mit Jesus beginnt der Himmel

„Kinder erklären Himmelfahrt“: Wie war das Himmelfahrt? Hier gibt es einen kurzen Videoclip der EKD – von Kindern für Kinder (und Erwachsene 😉


4. Station: Der Himmel Jesu Christi

Wie das wird – wenn der Himmel anbricht – wenn Gottes diese Welt neu macht, am Ende der Zeit? Wie ist das, wenn Jesus alles neu macht:

„Messias“ – ein Lied von Lothar Kosse (youtube)


5. Station: Gleichnisse vom Himmel

Lied: Kleines Senfkorn Hoffnung (youtube) intepretiert von Christoph Spengler


6. Station: Himmel nah und fern

AKTION: Der dunkle Stein wandert in den Bach … Gott wartet auf uns, auch am äußersten Meer.


7. Station

Lied: „Der Himmel der ist“ (EG 1) – von unserem Kantor Martin Seidel

Liedtext:

1. Der Himmel, der ist, ist nicht der Himmel, der kommt,

    wenn einst Himmel und Erde vergehen.

2. Der Himmel, der kommt, das ist der kommende Herr,

    wenn die Herren der Erde gegangen.

3. Der Himmel, der kommt, das ist die Welt ohne Leid,

    wo Gewalttat und Elend besiegt wird.

4. Der Himmel, der kommt, das ist die fröhliche Stadt,

     und der Gott mit dem Antlitz des Menschen.

5. Der Himmel, der kommt, grüßt schon die Erde, die ist,

     wenn die Liebe das Leben verändert.

Text: Kurt Marti 1970

AKTION: Ein kleines Samenkorn. Hoffnung wächst – der Himmel beginnt im Kleinen, bis einmal bei Gott alles „Himmel“ ist.