Aktuelles

Ausblick:

Herzlich willkommen in unserer Gemeinde: Was läuft bei uns? Wann ist Gottesdienst?  – Die aktuellen Infos finden Sie hier in unseren Kirchennachrichten.


Sommerkino in der Kirche Affalter – am Fr 16.08. – um 19.00 Uhr

Plakat Sommerkino


Glaubenskurs 2.0: Vom Glauben reden – Aug-Sept 2019 – jeweils Mi 19.30 Uhr

Plakat Vom Glauben reden


 

Rückblick:

Jugendfreizeit in Dänemark vom 06.-13.08.2019

In den Ferien waren wir mit 38 Jugendlichen der neuen Region Aue (Hartenstein, Thierfeld, Schlema, Aue-Nikolia, Aue-Zelle, Lößnitz eine Woche in Dänemark).

Hier gibt es einen kurzen Einblick (Instagramm Account der Ev. Jugend Aue)


Erneute Debatte um das Lößnitzer Bronzeglockenspiel:

Durch einen offenen Brief an Bürgermeister Alexander Troll hat der VVN-Bda-Chemnitz die Debatte um das Glockenspiel noch einmal in die Öffentlichkeit getragen (siehe unten – Stellungnahme Ostern 2019). Die Freie Presse hat in Artikeln am 13.07. / 19.07. und zuletzt am 25.07. dazu unterschiedliche Meinungen und zahlreiche Leserbriefe veröffentlicht. Beim Lößnitzer Bronzeglockenspiel handelt es sich (nach Auskunft eines Vereinmitgliedes) um das zweitälteste Bronzeglockenspiel in Deutschland, dass den Titel Carillon tragen darf. Leider trägt es als 1938 von Frau Clara Pfauter der Stadt Lößnitz zum 700jährigen Jubiläum gestiftetes Instrument auch deutliche Bezüge zu NS-Ideologie dieser Zeit (zu Details siehe Stellungnahme von Ostern 2019). Das Unrecht, das damals geschehen ist, lässt sich nicht wiedergutmachen, es darf aber auch nicht vergessen werden. Insofern setzten wir uns im Gespräch mit den Akteuren dafür ein, dass auch dieser Teil der Geschichte des Glockenspiels aufgearbeitet wird, aber so, dass das Glockenspiel als Mahnmal und warnender Zeuge für zukünftige Generationen erhalten bleibt. Zurzeit ist z.B. die Anbringung einer Informationstafel im Gespräch. Was die weitere Geschichte des Glockenspiels und die Verwendung in neuerer Zeit angeht, hat das Glockenspiel eine Umdeutung erfahren, auf die Bürgermeister A. Troll bereits in den oben genannten Interviews deutlich hingeweisen hat.

Pfarrer Raphael Weiß, Lößnitz, 27. Juli 2019

Weiter Informationen zur Debatte:    Stellungnahme der Stadt Lößnitz


Rückblick:20190623_134001

Am Sonntag, den 23. Juni 2019 um 10.00 Uhr gab es einen „PILGERGOTTESDIENST auf dem Weg“ in der Hospitalkirche St. Georg. Danach ging es zusammen mit Gerd Lauckner vom Jakobsweg Silberberg auf Pilgererwanderung entlang des Jakobsweges nach Bad Schlema, wo wir gastlich in der spanischen Gastätte „Caramba“ aufgenommen wurden.


Am 14./15./16. Juni  waren wir wie jedes Jahr mit Weinkeller, beim Festumzug, mit dem Kirchencafe und dieses Mal auch mit unserer Sonderführung „Geheime Orte in der ST. Johanniskirche“ und beim Salzhandel auf dem Salzmarkt ins Lößnitz dabei. Am Sonntagmorgen fand wieder der Salzmarktgottesdienst auf dem Markt statt – dieses Mal ausgestaltet von der LKG Lößnitz zum Thema „wertvoll“.


Jubiläum des Bronzeglockenspiels – Diskussion um Inschriften aus der NS-Zeit

In der Ev.-luth. Kirche in Mitteldeutschland (EKM) wird seit Februar eine Diskussion um Glocken mit nationalsozialistischen Inschriften geführt. Die Staatsanwalzschaft Erfurt sieht im Falle der in der EKM betroffen Kirchenglocken den Strafbestand einer Volksverhetzung nicht erfüllt. Das Läuten von Glocken mit entsprechender Inschrift „billige nicht die nationalsozialistische Gewalt & Wilkürherrschaft“ (siehe mdr). Die EKM/Landesbischöfin Junkermann prüft nun zusammen mit den betroffenen Kirchgemeinden das weitere Vorgehen.

Diese Diskussion hat kurz vor Ostern auch unsere Landeskirche erreicht. Einige Tage vor Ostern konnte man in der Freien Presse einen Artikel des epd mit dem Titel „Nazi-Glocken läuten auch in Sachsen“ lesen, in dem auch der Name unserer Kirchgemeinde fiel. Zur Klarstellung einige Sätze dazu:

Betroffen sind nicht die Läuteglocken unserer Kirche, sondern die Glocken des Lößnitzer Bronzeglockenspiel, das sich im Eigentum der Stadt befindet. Tatsächlich tragen 4 der Glocken des Lößnitzer Bronzeglockenspiels, das 1938 von Frau Pfauter gestiftet wurde, derartige Inschriften. Unser ehemaliger Ortschronist Herbert Göppert hat 1994 drei Artikel dazu im Lößnitzer Heimatblatt veröffentlicht. Zeitzeugen berichten, dass dieser Sachverhalt im Laufe der 80jährigen Geschichte immer wieder in der Stadt thematisiert wurde. Bisher wurden diese Inschriften, die wie die Glocken Zeugnis einer wechselhaften Geschichte sind, als Mahnmal gesehen. Im Rahmen des Glockenspieljubiläums wird deshalb auch dieses Thema deutlich angesprochen und thematisiert werden. In welcher Form dies angemessen geschehen kann wird zurzeit intensiv zwischen Stadt, Glockenspielverein und Kirchgemeinde diskutiert.

Für Rückfragen stehen Herr Rother vom Glockenspielverein, Bürgermeister Alexander Troll und Pf. Raphael Weiß gern zur Verfügung.                   (gez. Ostern 2019)


 

Lounge 1930 startet durch:

Jeden 2. Sonntag im Monat – 19.30 Uhr – in der Fürstenkapelle – der „Guten Stube“ der St. Johanniskirche: Gemeinsam Musik machen, in Gespräch kommen über Fragen des Glaubens & das was ich gerade bewegt. Versteckter Eingang … wer sucht der findet.

Lounge 1930 NEUII


 

Rückblick

Glocken St. Johannis nach Nachbesserungen am Glockenstuhl wieder in Betrieb!

20181027_175634

Am 24.Januar wurden nach 2-wöchiger Betriebspause die Glocken wieder in Betrieb genommen. Nach einer Verstärkung des Glockenstuhls ist der weitere Betrieb gesichert. Wer Interesse hat, kann den verstärkten Glockenstuhl und die Glockenstube im Kirchturm gern auf Anfrage besichtigen, z.B. Sonntags im Anschluss an den Gottesdienst.


Christmette am 25.12. in der St. Johanniskirche


 

Interessengemeinschaft (IG) Hospitalkirche ins Leben gerufen

Am Fr 16.11. traf sich um 19.00 Uhr in der Hospitalkirche das erste Mal die  „Interessengemeinschaft (IG) Hospitalkirche“. Für den Sonntag vorm Johannistag (23.06.2019) planen wir einen „Tag der offenen Hospitalkirche“. Neben einer gemeinsame Pilgerwanderung mit Gottesdienst, wird es ein Konzert, mittelalterliches Flair und evtl. sogar noch ein Projekt zur Geschicht der Hospitalkirche geben.

Haben Sie noch neue Nutzungsideen: Offene Pilgerkirche, als Ort der Stille und Raum für Ausstellungen und Konzerte:  Schreiben Sie uns doch: Pf. Raphael Weiß freut sich über neue Ideen.


Sternwanderung am Martinstag 11.11.2018

Schön dass so viele dabei waren: Ein Lampionzug startete aus Richtung Affalter – am grünen Baum wuchs unsere Gruppe auf ca. 120 Personen an. Auch von Alberoda und übers Neubaugebiet kamen über 80 Leute, so dass am Ende mehr als 200 große und kleine Gäste dem Martinsspiel lauschten und Hörnchen teilend den Abend ausklingen ließen. Uns hat es viel Spaß gemacht – bis nächstes Jahr 😉


23.10.2018 Kirchenkabarett mit Pf. Maibach in der Halle der FA Seinige

20181026_Dankeveranst. II


Brunch & Kirche? Klar geht das:

Am So, den 30.09. fand in der Alberodaer Kirche unser 1. Brunchgottesdienst statt:  Ungefähr 60 Personen quer durch alle Gernationen waren dabei.

Flyer Brunchgodi kl.längs


Volles Haus: Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zur Schatzsuche auf dem Kirchenboden & zum Schattenspiel zu unsrem Gemeindefest am 16.09. und ja – gemütlich wars auch:


Schon wieder vorbei: Die 6. Auflage unseres Craftword-Gottesdienst: Individuell – ehrlich – ungeschminkt: Am Sonntag den 19.August um 16.30 Uhr in der St. Johanniskirche. Danke an alle die dabei waren!


Am 24.06. haben wir mit einem Gottesdienst auf dem Weg die neue Sitzgruppe im Kirchenwald eingeweiht & den neu ausgeschilderten „Weg der Besinnung“ (s. Karte) neu zugänglich gemacht.

Karte Hand VII mit Standort+Stein